Angriff in Bielefeld (NRW)

Frau in S-Bahn mehrfach in den Unterleib getreten – Fahndung läuft

In einer S-Bahn in Bielefeld (NRW) ereignete sich Unglaubliches: Offenbar grundlos wurde eine junge Frau plötzlich brutal angegriffen. Die Polizei fahndet.

Bielefeld – Es ist eine Situation, die für viele Menschen sicherlich zu den Dingen gehört, die man so schnell nicht vergisst: Man fährt mit der S-Bahn und wird plötzlich Zeuge von Gewalt. Noch schlimmer ist es, selbst in solch eine Situation zu kommen. So erging es auch einer 26-jährigen Frau, die am Mittwochmorgen (28. Oktober) gegen 8.40 Uhr an der Haltestelle „Baumheide“ in eine S-Bahn der Linie 2 stieg.

StadtBielefeld
Einwohner333.090
BundeslandNRW
In einer S-Bahn in Bielefeld wurde plötzlich auf eine Frau eingetreten (Symbolbild).

Bielefeld (NRW): Plötzlicher Angriff in der S-Bahn

In der S-Bahn, die in Richtung Innenstadt von Bielefeld* in Ostwestfalen* fuhr, setzte sich die Frau, die Kopfhörer trug und Musik hörte, in einen freien Viersitzer. Laut ihrer Aussage achtete sie zu diesem Zeitpunkt nicht auf Mitfahrer um sie herum. Dies änderte sich jedoch schlagartig, als sich eine bislang unbekannte Frau mit dem linken Fuß auf den freien Platz neben ihr stellte und ihr dann mit dem rechten Fuß mehrfach in den Unterleib trat. Dabei schrie sie ihr völlig verdutztes Opfer unentwegt an, wie owl24.de* berichtet.

Nach der Attacke ließ sie ebenso schnell wieder von der Frau ab und setzte sich in einen anderen Viersitzer. Andere Passagiere, die die Attacke beobachtet hatten, stellten sich schützend zwischen die beiden Frauen, um einen erneuten Angriff zu verhindern. Der Polizei Bielefeld gegenüber gab das Opfer später an, völlig unter Schock gestanden zu haben und deshalb an der nächsten Haltestelle „Schüco“ ausgestiegen zu sein.

Polizei fahndet in Bielefeld (NRW) nach Angreiferin aus S-Bahn

Vermutlich blieb die Täterin noch weiter in der S-Bahn sitzen. Nun sucht die Polizei Bielefeld dringend Zeugen, die weitere Angaben zu der Situation und der Täterin geben können. Die Beschreibung der Angreiferin, die das Opfer den Ermittlern geben konnte, lautet wie folgt:

  • Etwa 20 bis 30 Jahre alt
  • Sehr helle Haut
  • Kurze, dunkelblonde Haare
  • Khakifarbene Jacke
  • Schwarze „Dr. Martens“-Stiefel
  • Zum Tatzeitpunkt trug sie keine Schutzmaske

Dass die Frau keine Schutzmaske trug, hätte wegen der Maskenpflicht vermutlich ebenfalls noch zu Problemen geführt. Doch nun muss sich Bielefeld durch neue Beschlüsse aus Berlin auf noch strengere Corona-Auflagen einstellen*.

Zeugen, die jegliche sachdienliche Hinweise zu dem Vorfall in der S-Bahn in Bielefeld, wo aktuell die Corona-Zahlen rasant ansteigen*, geben können, werden gebeten, sich unter der Nummer 0521/54 50 bei der Polizei Bielefeld zu melden. (*Owl24.de und msl24.de sind Teil des Ippen-Digital-Netzwerkes.)

Rubriklistenbild: © Sven Haverkamp/owl24

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare