Spezieller "Familienausflug" in Hagen

Betrunkener Vater (38) lässt Sohn (13) stundenlang Autofahren

+

Hagen - Es gibt immer wieder Vorfälle, die gibt es doch gar nicht... Das jüngste Beispiel stammt aus Hagen: Hier beschwor eine Familie einen Polizeieinsatz herauf. Grund: Der mit zwei Promille massiv alkoholisierte Vater (38) ließ seinen 13-jährigen Sohn auf einem Parkplatz offenbar zwei Stunden lang Autofahren. Auf der Rückbank saßen Mutter (54) und Schwester (14) des Jungen.

Anwohnern fiel laut Pressemitteilung der Polizei Hagen am Sonntagabend gegen 20.15 Uhr auf einem Parkplatz in der Hagener Alexanderstraße ein schwarzer Seat mit einem kleinen Jungen hinterm Steuer auf.

Einer alarmierten Polizeistreife teilten die Zeugen mit, dass der Junge seit zirka zwei Stunden ziellos auf dem Gelände umher fahre.

Die Beamten stießen auf dem Parkplatz tatsächlich auf den Wagen, der sich gerade in Bewegung befand. Am Steuer saß ein 13-Jähriger, der angab, "ein bisschen Autofahren zu üben. Auf dem Beifahrersitz saß der 38-jährige Vater des Jungen. Ein Atemalkoholtest ergab bei ihm einen Wert von zwei Promille", so die Polizei weiter.

Den Polizisten teilte er mit, er sei davon ausgegangen, dass Kinder zusammen mit ihren Eltern auf Parkplätzen Autofahren dürften.

"Auf der Rückbank befanden sich die 54-jährige Mutter des 13-Jährigen sowie dessen 14-jährige Schwester. Der 38-Jährige Vater erhielt eine Anzeige", so die Polizei. - eB

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.