Nächtliche Schlägerei im Dortmunder Hauptbahnhof

Betrunkener (34) setzt Eisenkette als Waffe ein - Festnahme!

+

Dortmund - Nächtliche Auseinandersetzung im Dortmunder Hauptbahnhof unter polizeibekannten Männern! Ein alkoholisierter 34-Jähriger schlug nach Angaben der Bundespolizei mit einer massiven, schweren Eisenkette auf einen Essener (24) ein. Zeugen alarmierten die Bundespolizei, der Angreifer wurde festgenommen und die Tatwaffe beschlagnahmt. 

Eine Erklärung für seine rabiate Vorgehensweise sei der Tatverdächtige schuldig geblieben, so die Bundespolizei in ihrer Pressemitteilung zu dem Vorfall, der sich am Mittwochmorgen gegen 2 Uhr ereignet hatte.

"Vor Ort erklärten Zeugen, dass der 34-Jährige ohne erkennbaren Grund und unvermittelt auf den Essener eingeschlagen hätte. Hierbei soll der 24-Jährige durch eine Eisenkette am Kopf, Oberkörper und an den Beinen verletzt worden sein", heißt es.

Der Tatverdächtige sei daraufhin vorläufig festgenommen und zur Wache gebracht worden. "Dort ergab ein Atemalkoholtest, dass er mit 1,26 Promille alkoholisiert war. Zum Motiv schwieg der Mann. Seine Eisenkette wurde sichergestellt. Gegen den polizeibekannten Dortmunder wurde ein Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung eingeleitet", schreibt die Bundespolizei weiter.

Sein Opfer, das wegen zahlreicher Diebstahlsdelikte ebenfalls polizeibekannt sei, habe sich selbstständig in ärztliche Behandlung begeben wollen.

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.