Festnahme am Freitagabend im Regionalzug von Dortmund nach Selm

Betrunkener Iserlohner (38) zieht im Zug Waffe und zielt auf Reisende

+

Selm/Iserlohn - Mit einer täuschend echt aussehenden Softair-Pistole hat ein 38-Jähriger aus Iserlohn bereits am Freitagabend in einem Zug zwischen Dortmund und Selm für große Aufregung gesorgt.

Der Betrunkene habe gegen 18.15 Uhr zuerst rumgepöbelt und andere Fahrgäste angeschrien, teilte ein Polizeisprecher am Samstag mit. Dann habe er eine Pistole gezogen, damit herumgespielt und auf Mitreisende gezielt. 

Eine junge Mutter mit ihrem Säugling stürzte bei dem Versuch, das Abteil zu verlassen. Sie verletzte sich leicht. Der Zugführer alarmierte die Polizei. Am Bahnhof Bork konnte der 38-Jährige am Freitagabend festgenommen werden. 

"Er leistete dabei Widerstand und beleidigte die eingreifenden Beamten", so die Kreispolizeibehörde Unna in einer Mitteilung.

Bei der Waffe handelte es sich um eine Softair-Pistole, mit der Plastikkügelchen geschossen werden können. Diese sind nach Einschätzung der Polizei nicht lebensgefährlich, können Menschen aber verletzten. Gegen den Mann läuft nun ein Strafverfahren. - dpa

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare