Betrunkener Geisterfahrer mit Kind (2) ohne Sicherheitsgurt unterwegs

+

Dortmund - Nicht genug damit, dass ein 34-Jähriger sich betrunken ans Steuer seines Wagens setzte; er fuhr auch noch in falscher Richtung auf die L679 auf - und brachte einen Insassen seines Fahrzeugs damit ganz besonders in Gefahr: Auf dem Rücksitz saß ein zweijähriges Kind vollkommen ungesichert auf dem Schoß einer Frau. 

Gegen 0.18 Uhr kam der Audi A6 ausgerechnet einer Streife der Autobahnpolizeiwache Arnsberg auf der falschen Fahrbahnseite - in Richtung Unna - entgegen. Am Ausbauende Unna wendete der Audi und fuhr dann wieder in Richtung Iserlohn, um auf die A44 in Richtung Dortmund aufzufahren. 

Die Polizeibeamtinnen lotsten den "irrlichternden" Audi auf den Parkplatz einer Tankstelle. In dem Wagen saßen laut einer Pressemitteilung der 34-jährige Fahrer aus Eischweiler,  drei Beifahrerinnen sowie ein zweijähriges Kind. Das Kind saß, völlig ungesichert, auf dem Schoß einer der drei Frauen.

Der 34-Jährige gab an, er habe sich auf sein Navi verlassen und sei den Anweisungen des Gerätes gefolgt. Als er die falsche Fahrtrichtung erkannt habe, habe er sofort gewendet.

Ein Atemalkoholvortest beim Fahrer war positiv.

Die Polizei stellte den Führerschein des Mannes sicher. Der Verstoß gegen die Gurtpflicht dürfte außerdem Konsequenzen haben.

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.