Betrügerin redet Mann Krankheit ein und kassiert Honorare

MÜNSTER - Eine falsche Ärztin aus Münster soll einem Mann zehn Jahre lang eine Krankheit eingeredet und bis zu 900 Euro Monatshonorar für völlig sinnlose Behandlungen abgeknöpft haben.

Die 48-Jährige stehe am kommenden Dienstag als Betrügerin vor dem Amtsgericht Münster, bestätigte ein Justizsprecher am Freitag. Die Frau soll dem Opfer Spritzen und Medikamente ohne Wirkstoff verabreicht haben.

Außerdem wird der Frau von der Staatsanwaltschaft Sozialbetrug vorgeworfen: Sie habe jahrelang zu Unrecht Pflegegeld bezogen. Als ihr Anspruch von einem Gutachter geprüft werden sollte, fand dieser tatsächlich eine bettlägerige Frau vor. "Wir gehen allerdings davon aus, dass die jetzt Angeklagte nie pflegebedürftig war und es sich dabei um eine andere Person gehandelt hat", sagte der Leiter des Sozialamtes, Michael Willamowski. Insgesamt soll die trickreiche und schauspielerisch begabte Frau laut dem Gerichtssprecher einen Schaden von 56.000 Euro verursacht haben. - lnw

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare