Holzwickeder gerät Dienstagabend zwischen Zug und Bahnsteig

Besoffen im Bahnhof Unna vom Zug erfasst: Mann (46) schwer verletzt

+

Unna - Betrunken die Gleise im Bahnhof überqueren - das ist nicht leichtsinnig, sondern lebensgefährlich! Im Nachhinein dürfte das auch einem 46-jährigen Mann aus Holzwickede einleuchten, der am Dienstagabend kurz vor Mitternacht im Bahnhof Unna ein Abkürzung wählte, prompt von einer Regionalbahn erfasst und mit schweren Verletzungen an Bauch und Becken ins Krankenhaus eingeliefert wurde.

Laut Pressemitteilung der Bundespolizei von Mittwochmittag geriet der Holzwickeder "zwischen Bahnsteig und Zug, als die Regionalbahn 90353 (RB59/Dortmund-Soest) um 23.30 Uhr im Bahnhof Unna anfuhr".

Der Lokführer des Zuges habe beim Anfahren einen lauten Schrei vernommen. "Als der Zug sofort anhielt, sei er von einem Reisenden am Bahnsteig angesprochen worden, dass jemand beim Überqueren der Gleise vom Zug erfasst worden sei. Wenig später sah der Lokführer jemanden an der Bahnsteigkante hervorkriechen", heißt es weiter.

Durch die sofort alarmierten Rettungskräfte sei der Verletzte in ein Krankenhaus gebracht worden. "Hier wurden schwere Bauch und Beckenverletzungen diagnostiziert. Nach Aussage des behandelnden Arztes war der Mann deutlich alkoholisiert. 

Die Bundespolizei wird zur weiteren Sachverhaltsklärung die Videoaufzeichnungen vom Unfallort auswerten", teilt die Bundespolizei abschließend mit. - eB

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.