Umfrage im Artikel

Beliebtes Weihnachtsgeschenk: So viele Gutscheine liegen noch in der Schublade

+

NRW - Ob für Klamottenläden, Parfümerien oder Einrichtungshäuser: Gutscheine werden auch in diesem Jahr wieder zu den häufigsten Weihnachtsgeschenken zählen. Doch was passiert eigentlich nach dem Fest damit?

Bei über der Hälfte der Deutschen schlummert ein Gutschein in der Schublade, der noch nicht eingelöst wurde. Zu diesem Ergebnis kommt eine Untersuchung des Marktforschungs-Instituts Innofact im Auftrag des WDR

Dabei wurden die unterschiedlichsten Gründe genannt: Rund 40 Prozent sagen, dass sie noch keine Zeit gehabt haben, den Gutschein einzulösen. Insgesamt knapp 21 Prozent der Befragten vergessen sogar komplett, dass sie den Geschenk-Gutscheins haben und 16 Prozent versäumen immerhin, ihn zum nächsten Bummel mitzunehmen. 

Damit liegen laut der Innofact-Untersuchung die Hauptgründe in der Organisation der Geschenkübergabe. Alle anderen Ursachen der schwachen Einlösequote sind dagegen marginal klein: Knapp sechs Prozent finden, dass das mit dem Gutschein verbundene Produkt nicht attraktiv genug sei, etwas mehr als vier Prozent ist die Anfahrt zum Geschäft zu weit oder umständlich. Und nur 3,9 Prozent der Gutscheineinlösungen scheitern letztendlich am Verfallsdatum. 

Dennoch sind insgesamt mehr als die Hälfte der Deutschen der Meinung, dass Geschenk-Gutscheine immer eine gute Lösung sind. Rund ein Drittel gibt aber zu, dass es ehrlicher und unkomplizierter wäre, echtes Geld zu verschenken. So oder so: Der Gutschein wird auch bei diesem Weihnachtsfest wieder millionenfach unter dem Christbaum liegen.

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare