Polizei ermittelt nach gefährlicher Körperverletzung

Belästigung und Schlägerei am Gleis - Bahnmitarbeiter angegriffen

+

Dortmund/Iserlohn/Hemer - Mit einem kuriosen Sachverhalt sahen sich Einsatzkräfte der Bundespolizei am Samstagmorgen konfrontiert. Auf einem Bahnsteig sollen zwei Männer einen Mitarbeiter der Eurobahn angegriffen haben. Zudem äußerste eine 39-jährige Frau, sexuell belästigt worden zu sein.

Gegen 0.30 Uhr wurden Bundespolizisten zum Bahnsteig 21 gerufen. Dort sollte es zu einer Schlägerei gekommen sein. Auf dem Treppenabgang zum Personentunnel trafen die Einsatzkräfte auf mehrere Personen die lautstark miteinander stritten.

Wie Zeugen berichteten, sollen zwei Männer einen Mitarbeiter der Eurobahn (ERB 89956) angegriffen haben. Hierbei hätte ein 25-jähriger Mann aus Iserlohn mit dem Fuß gegen den Hals des 33-jährigen Triebfahrzeugführers getreten. Ein 29-jähriger Mann aus Hemer soll diesen ebenfalls mit der Faust angegriffen haben. Der Eurobahnmitarbeiter erlitt so eine Verletzung am Hals und musste seinen Dienst abbrechen.

Grund der körperlichen Auseinandersetzung soll die Belästigung einer 39-jährigen Dortmunderin gewesen sein. Diese soll in einer Beziehung mit einem der Angreifer stehen. Die Dortmunderin erklärte, Strafanzeige wegen sexueller Belästigung stellen zu wollen.

Da sich sowohl beide Angreifer als auch ihre Begleiterin in Widersprüchen verstrickten, müssen nun weiteren Ermittlungen ergeben, wie sich der Sachverhalt tatsächlich abgespielt hat.

Ein Atemalkoholtest bei den beiden 25 und 29-jährigen Männer ergab, dass sie mit 1,6 und 0,9 Promille alkoholisiert waren.

Gegen die polizeibekannten Männer wurde ein Strafverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung eingeleitet.

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion