400 Beamte der NRW-Polizei testen Bodycams

+

Düsseldorf - Die kleine Kamera wiegt nicht viel, soll aber die Sicherheit von Polizeibeamten erhöhen. Denn mit der "Bodycam" können Schmähungen und Drohungen aufgezeichnet werden. Der Minister setzt auf einen "entwaffnenden" Effekt.

Polizisten in Nordrhein-Westfalen setzen künftig testweise Körperkameras ein. In Düsseldorf, Duisburg, Köln, Wuppertal und im Kreis Siegen-Wittgenstein werden die Polizeibehörden ab Mai mit insgesamt 200 hochauflösenden Bodycams ausgestattet, teilte das NRW-Innenministerium am Montag in Düsseldorf mit. An dem Versuch nehmen 400 Polizisten teil. 

Grund für das Projekt ist die steigende Zahl von Pöbeleien und Gewalt gegen Beamte. "Wir wollen herausfinden, ob die Übergriffe auf Beamte durch den Einsatz der Bodycams abnehmen", sagte NRW-Innenminister Ralf Jäger (SPD). 

Die Gewerkschaft der Polizei begrüßte das Vorhaben. Ehe die an der Brust getragene Körperkamera Ton und Bilder aufzeichnet, werden die Betroffenen darauf hingewiesen. "Das allein könnte schon entwaffnend sein", sagte Jäger über den erwünschten Effekt. 

Wissenschaftler von der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung in Gelsenkirchen begleiten das Vorhaben. Bundespolizisten hatten die Kameras am Kölner und Düsseldorfer Hauptbahnhof bereits getestet, weitere Tests laufen in anderen Bundesländern. - dpa

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare