In Kühltruhen gefundene Babyleichen werden beigesetzt

+
Symbolbild

SIEGEN/BONN - Die am Sonntag in Siegen und Bonn in zwei Kühltruhen entdeckten toten Babys dürfen beerdigt werden. "Wir haben die Leichen freigegeben", sagte Staatsanwalt Patrick Baron von Grotthuss. Bis endgültige Ergebnisse zur Todesursache vorliegen, könnten aber noch Monate vergehen.

Unterdessen bereitet der mutmaßliche Vater der Babys die Beerdigung vor, sagte dessen Verteidiger Michael Hasslacher. "Er geht davon aus, dass die Kinder von ihm sind und will, dass sie eine würdige Beisetzung bekommen."

Die 32 Jahre alte Lebensgefährtin des 36-Jährigen soll nach bisherigen Erkenntnissen beide Schwangerschaften verheimlicht und die Kinder nach der Geburt in Kühltruhen im Haus ihrer Eltern und ihrer Bonner Wohnung versteckt haben. Sie sitzt in Untersuchungshaft.

Auch gegen den 36-Jährigen läuft noch ein Ermittlungsverfahren. Nach Auskunft der Staatsanwaltschaft gibt es aber bisher keine Hinweise, dass er von den Kindern gewusst habe. - dpa

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare