Im März fällt Startschuss für RRX-Bauarbeiten im NRW-Schienennetz

+
Ein Modell des neuen RXX-Zuges: Im März sollen die Bauarbeiten im Schienennetz beginnen.

Düsseldorf - Der Rhein-Ruhr-Express ist lange geplant worden. Jetzt folgt der erste Spatenstich.

Rund 14 Jahre nach den ersten Plänen für den Rhein-Ruhr-Express (RRX) von Köln nach Dortmund sollen im März 2017 die Bauarbeiten beginnen. Der Ausbau des Schienennetzes soll nach Angaben des NRW-Verkehrsministeriums im Raum Köln starten und in Essen weiter gehen. Mit einem Aufwand von 2,5 Milliarden Euro, die der Bund bereitstellt, soll in den nächsten Jahren nach und nach das Schienennetz zwischen Köln und Dortmund ausgebaut werden.

Schwerpunkt ist das Nadelöhr zwischen Köln und Duisburg. Dort wird vier- bis sechsspurig geplant. "Erst wenn das Schienennetz zwischen Köln und Dortmund ausgebaut ist, kann im 15-Minuten-Takt gefahren werden", sagte RRX-Projektleiter im Verkehrsministerium, Dietmar Rosarius. Einen genauen Zeitpunkt dafür gibt es noch nicht. 

Zunächst sollen 82 neue Doppelstockwagen von Siemens ab Ende 2018 eingesetzt werden. Sie sind schneller und haben über 800 statt der bisherigen 600 Plätze. Bis zur Fertigstellung des Schienennetzes bieten aber nur der größere Platz und der Komfort Verbesserungen. Schneller fahren die neuen Züge noch nicht, auch nicht in einem kürzeren Takt. 

"Momentan haben wir in NRW das Prinzip "Ölsardine in Bimmelbahn" - die Bahnen platzen aus allen Nähten", sagte Verkehrsminister Michael Groschek. "Wenn wir die Menschen vom Schienenverkehr überzeugen wollen, müssen wir die Infrastruktur verbessern. Das gilt gerade auf der Kernachse zwischen Dortmund und Köln." Mit dem Angebot könnten täglich 24 000 Personenfahrten vom Pkw zum ÖPNV verlagert werden. 

Der RRX soll nicht nur auf der direkten Verbindung Dortmund - Duisburg - Düsseldorf - Köln fahren. Über den Kern hinaus werden Aachen, Wesel, Münster, Minden und Kassel (Hessen) angesteuert. Für 155 Millionen Euro aus der Landeskasse sollen dazu an den sogenannten Ästen Stationen an den RRX angepasst werden. 

Betreiber der RRX-Linien werden die deutsche Tochter des britischen Verkehrsunternehmens National Express und der niederländische Konkurrent Abellio. Die Deutsche Bahn war in der Ausschreibung unterlegen. - dpa

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare