Bagger kippt bei Gleisarbeiten in Ostwestfalen um

+

Rheda-Wiedenbrück - Kein gewöhnlicher Einsatz für den Löschzug Rheda am Sonntagabend: Bei Gleisbauarbeiten an der Bahnstrecke Rheda-Münster kippte ein Bagger um.

Im Bereich zwischen der Nonenstraße und dem Georg-Nolte-Weg werden seit Samstag Gleisbauarbeiten durchgeführt. Noch bis Donnerstag sollen diese Arbeiten dauern.

Im Rahmen dieser Arbeiten kippte auf gerader Strecke am Sonntagabend gegen 19 Uhr der 22 Tonnen schwerer Spezialbagger, der mit einem Fahrwerk auch auf Schienen fahren kann, aus bislang ungeklärter Ursache auf die rechte Seite. 

Bagger kippt bei Gleisarbeiten in Ostwestfalen um

Erst mit einem Autokran, der bis zu 100 Tonnen ziehen kann, konnte das Baugerät nach zweieinhalb Stunden wieder aufgerichtet werden. Der Baggerfahrer wurde leicht verletzt in ein Krankenhaus eingeliefert.

Die Feuerwehrleute hatten die Aufgabe, auslaufende Betriebsstoffe abzustreuen und riefen zur weiteren Unterstützung einen Notfallmanager der Bahn sowie einen Mitarbeiter der Unteren Wasserbehörde des Kreises Gütersloh zur Hilfe. Auch eine Mitarbeiterin des städtischen Ordnungsamtes machte sich vor Ort ein Bild des Geschehens. 

Zwischenzeitlich hatte sich ein weiterer Baggerfahrer des Unternehmens aus Burbach im Siegerland bei einem Fahrmannöver an einem Bagger einen Hydraulikschlauch abgerissen, so dass auch noch ein Mechaniker aus dem Kreis Herford herbeieilte.

Die Betriebsstoffe wurden von den Feuerwehrleuten abgestreut, das Bindemittel später zusammengefegt. Nach rund drei Stunden konnten die Feuerwehrleute wieder einrücken.

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.