Arbeiten im Wildwasserpark

Bagger in Hohenlimburg in die Lenne gestürzt

+

[UPDATE 10 UHR] HAGEN - Aufregung im Hohenlimburger Wildwasserpark am Donnerstagmorgen: Bei Arbeiten stürzte ein Bagger um und versank weitgehend in der Lenne. Der Baggerfahrer kam mit dem Schrecken davon - wie die Polizei mitteilte, wurde niemand verletzt.

Nach ersten Informationen hatte der Bagger bei den Arbeiten im Flussbett gegen 7.30 Uhr keinen Halt mehr gefunden und war daraufhin umgekippt. Der Fahrer musste sich schwimmend oder watend aus der Gefahrenzone retten. 

Die Polizei geht davon aus, dass die Bergung des schweren technischen Ungetüms ziemlich schwierig wird. Diese soll im Lauf des Dienstag vermutlich mittels eines Autokrans passieren. Eine mögliche Schadenshöhe konnte die Polizei auf Anfrage am Dienstagvormittag noch nicht beziffern; auch zu möglichen Umweltschäden konnten zunächst keine Angaben gemacht werden.

Der Wildwasserpark in Hagen-Hohenlimburg wird derzeit einen neuen technischen Stand gebracht, um als Wettkampfstrecke weiter international attraktiv zu sein.

Die Kanu-Slalom-Strecke war vor mehr als 40 Jahren durch die Initiative des Hohenlimburger Kanuvereins entstanden. Hier werden Großveranstaltungen bis hin zur Deutschen Meisterschaften der Leistungsklasse ausgerichtet; die Einrichtung ist Teil des Landesleistungszentrums. - eB

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.