Babysitter gesteht Missbrauch von Kindern

DETMOLD - Ein 28-Jähriger hat vor dem Landgericht Detmold zugegeben, die Kinder seiner Lebensgefährtin sexuell missbraucht zu haben.

Er habe auch als Babysitter ihm anvertraute Kinder missbraucht, räumte der Mann am Montag zum Prozessauftakt ein. Insgesamt hat die Staatsanwaltschaft 47 Fälle angeklagt. Am 4. Juli soll das Urteil verkündet werden.

Der Anklage zufolge hat der Mann aus Lemgo die Taten zwischen 2006 und 2009 begangen. Er habe die Kinder sexuell missbraucht, es sei auch zum Geschlechtsverkehr gekommen.

So habe er den 2006 geborenen Sohn seiner damaligen Freundin missbraucht. Als Babysitter habe er einen 2003 und einen 2008 geborenen Jungen sexuell missbraucht.

Teilweise habe er die Taten gefilmt oder fotografiert und die Bilder an Gleichgesinnte versandt.

Angeklagter einschlägig vorbestraft

Der Angeklagte ist einschlägig vorbestraft und verbüßt eine Haftstrafe von vier Jahren und drei Monaten wegen schweren sexuellen Missbrauchs von Kindern und Besitzes von Kinderpornografie. Die psychiatrische Gutachterin empfahl zwar die Unterbringung in der Psychiatrie, ließ allerdings offen, ob der Mann vermindert steuerungsfähig ist.

Dies wäre aber Voraussetzung für die Einweisung. Alternativ käme auch eine Sicherungsverwahrung in Betracht, sagte ein Gerichtssprecher. - lnw

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare