Baby zu Tode geschüttelt: Viereinhalb Jahre Haft

MÜNSTER - Vor zwei Jahren hat ein Vater aus Gronau seine kleine Tochter zu Tode geschüttelt. Am Dienstag wurde der 35-Jährige vom Schwurgericht Münster zu viereinhalb Jahren Haft verurteilt.

Nach Überzeugung der Richter hat der Angeklagte das Baby im September 2010 so fest hin und her geschleudert, dass die Ärzte 30 Minuten brauchten, um es wiederzubeleben. Drei Monate lang lag das Kind danach im Koma, dann starb es an den Folgen seiner Hirnverletzungen. Der Angeklagte hatte erklärt, seine Tochter sei vom Sofa gefallen. Das Urteil lautet auf Körperverletzung mit Todesfolge. - lnw

Mehr zu dem Thema:

Baby zu Tode geschüttelt - Junger Vater muss ins Gefängnis

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare