Kuriose Polizeimeldung aus dem Oberbergischen Kreis

Autoscheibe eingeschlagen - diese Beute hatte der Dieb nicht erwartet!

+
Symbolbild

Wiehl - Gelegenheit macht ja bekanntlich Diebe. Kein Wunder also, dass die Polizei nicht müde wird, explizit davor zu warnen, Wertgegenstände wie Handys oder Geldbörsen für jedermann sichtbar im Auto liegen zu lassen. Denn schnell ist eine Scheibe eingeschlagen, das Hab und Gut weg. Ein solcher Fall ereignete sich jetzt auch in Wiehl im Oberbergischen Kreis - allerdings mit einer kuriosen Pointe. Lesen Sie selbst...

Ein Langfinger "flanierte" offenbar Anfang der Woche durch die Straßen von Wiehl - auf der Suche nach leichter Beute. Auf einem Parkplatz wurde der Täter fündig: Im Innenraum eines Auto lag vermeintlich eine rote Geldbörse.

Der Ganove nutzte die Gunst der Stunde, schlug in einem unbeobachteten Moment im Schutz der Dunkelheit eine Seitenscheibe ein, griff beherzt zu und machte sich mitsamt der Beute aus dem Staub.

Die Ernüchterung dürfte wenig später eingesetzt haben: Nach dem Öffnen des Reißverschlusses kamen nämlich nicht etwa Geldscheine und Münzen zum Vorschein, sondern eine Bibel - eingeschlagen in einen roten Ledereinband, wie die Kreispolizeibehörde Oberbergischer Kreis in einer Pressemitteilung verriet.

Das siebte Gebot mit dem Wortlaut "Du sollst nicht stehlen" aus dem zweiten Buch Mose dürfte der Möchtegern-Dieb vermutlich nicht gefunden haben...

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare