Bei Hagen-Süd

A45 nach erneutem Unfall wieder frei

HAGEN/LÜDENSCHEID - Am späten Donnerstagabend hat sich auf der Autobahn 45 kurz vor der Anschlussstelle Hagen-Süd ein Verkehrsunfall mit Personen- und Sachschaden ereignet. Nach einer Sperrung kann die Strecke seit Freitagmittag wieder befahren werden.

Zur Unfallzeit befuhr ein 44-jähriger Opel-Fahrer aus Berlin den linken Fahrstreifen der A45 in Fahrtrichtung Dortmund. Kurz vor der Anschlussstelle Hagen-Süd kollidierte er aus bisher ungeklärter Ursache mit einem Fiat-Punto einer 23-Jährigen aus Hövelhof.

Beide Fahrzeugführer wurden schwer verletzt. Zwei Mitfahrerinnen der 23-Jährigen erlitten schwere beziehungsweise leichte Verletzungen. Bei der 23-Jährigen und ihrer schwer verletzten Mitfahrerin besteht Lebensgefahr. Die Schwerverletzten wurden stationär in Krankenhäuser in Hagen und Lüdenscheid eingeliefert. Beide beteiligten Unfallfahrzeuge wurden seitens der Polizei sichergestellt.

Die Richtungsfahrbahn Dortmund wurde zwischen den AS Lüdenscheid-Nord und Hagen-Süd bis 4.30 Uhr komplett gesperrt. Die maximale Staulänge betrug acht Kilometer. Die Autos aus dem Rückstau wurden von der Polizei `zur Anschlussstelle Lüdenscheid-Nord zurückgeleitet. 

(Folgt mehr.)

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare