Auto zerdrückt: Unfallopfer kann stundenlang nicht geborgen werden

+
Symbolbild

Euskirchen - Bei einem Unfall im rheinischen Euskirchen ist ein Auto so zusammengedrückt worden, dass das Opfer Stunden danach noch nicht geborgen werden konnte.

Zwei Lastwagen sollten das Wrack auseinanderziehen, teilte ein Polizeisprecher am Donnerstag mit. "So wie das Auto aussieht, kann darin niemand überlebt haben", sagte er. 

Den Angaben nach wollte der Mensch am Steuer des Unfallwagens am frühen Morgen auf einer Bundesstraße ein anderes Auto überholen und kollidierte dabei auf der Gegenspur frontal mit einem Lkw. Der Lkw-Fahrer erlitt einen Schock. 

Das Opfer in dem Unfallwagen war sechs Stunden danach noch nicht identifiziert. "Das schlimmste ist, wir konnten noch keine Angehörigen informieren", sagte ein Polizeisprecher. - dpa

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare