Auto verkeilt sich auf der A1 unter Lkw-Auflieger

Lengerich - Auf der Autobahn 1 kam es am Mittwochabend in Fahrtrichtung Dortmund zu einem schweren Unfall, bei dem ein Autofahrer unter das Heck eines Lkw-Aufliegers geriet und verletzt wurde. Der Sachschaden beläuft sich auf 40.000 Euro, die A1 war zwei Stunden lang gesperrt.

Am Mittwochabend gegen 22.12 Uhr befuhr ein 61-jähriger Fahrzeugführer aus Hannover mit seinem Pkw den rechten Fahrstreifen der A1 in Fahrtrichtung Dortmund. Vor ihm war ein 52-Jähriger aus Haltern mit seinem Lastwagen unterwegs.

Aus ungeklärter Ursache fuhr der 61-Jährige mit seinem Wagen auf das Heck des Lkw auf. Hierbei schob sich der Pkw laut Pressemitteilung der Polizei Münster zu zwei Dritteln unter das Heck des Aufliegers und verkeilte sich dort.

Der Lkw-Fahrer bemerkte den Aufprall auf sein Fahrzeugheck und brachte sein Fahrzeug daraufhin kontrolliert auf dem Seitenstreifen zum Stillstand. Erst hier erkannte er den unter seinem Auflieger verkeilten Pkw und den verletzten 61-jährigen, der selbständig ausgestiegen war.

"Offensichtlich aufgrund des angelegten Sicherheitsgurtes und der ausgelösten Airbags erlitt der 61-jährige nur einige Gesichtsverletzungen", so die Polizei.

Der Mann wurde ins Krankenhaus gebracht, wo er stationär verblieb. Am Fahrzeug entstand Totalschaden. Der Lkw wurde durch den Aufprall im Heckbereich stark beschädigt, konnte aber bis zum nächsten Rastplatz selbständig weiterfahren.

Der Lkw-Fahrer blieb  unverletzt. Es entstand ein Gesamtsachschaden von ca. 40.000 Euro. Für die Dauer der Unfallaufnahme, der Bergung des Verletzten, des Abtransports der Unfallfahrzeuge und der Reinigung der Unfallstelle musste der rechte Fahrstreifen der A1 in Fahrtrichtung Dortmund für ca. zwei Stunden gesperrt werden. - eB

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare