Auto stößt im Sauerland mit Wisent zusammen: Blechschaden

+

Schmallenberg - Auf einer Landstraße im Sauerland ist ein Auto mit einem Wisent kollidiert. Das bullige Tier sei bei Schmallenberg von links gegen die Fahrertür gelaufen, erklärte die Polizei am Mittwoch. Beide Insassen blieben demnach unverletzt, es entstand leichter Blechschaden.

Ob das Wisent verletzt wurde, war zunächst unklar. Die ausgewilderten Wisente, die durch das Sauerland streifen, beschäftigen seit Jahren Behörden und Gerichte.

Um Zusammenstöße auf der Landstraße bei Schmallenberg mit den Tieren zu verhindern, hatte der Hochsauerlandkreis erst kürzlich eine Temporeduzierung von 100 auf 50 Stundenkilometer eingeführt. Dennoch kam es jetzt zu dem Unfall, über den zuvor die "Westfalenpost" berichtet hatte.

Bereits vor Tempo 50 war es nach Polizeiangaben mehrfach fast zu Kollisionen gekommen. Angeführt vom Leitbullen quert die Herde mehrmals täglich an dieser Stelle in einer Bauernschaft die Straße. Der Trägerverein des Artenschutzprojektes kündigte an, Infoschilder aufstellen zu wollen. Der Verein beklagte, dass Schaulustige nicht genug Abstand zu den Tieren halten.

Die ausgewilderten Wisente, die durch das Sauerland streifen, beschäftigen seit Jahren Behörden und Gerichte.

 

Die Herde wurde im April 2013 im Rothaargebirge bei Bad Berleburg ausgewildert. Die Tiere ziehen durch die Umgebung und machen dabei auch Abstecher ins benachbarte Sauerland. Die betroffenen Waldbauern stehen im Konflikt mit dem Trägerverein. Sie beklagen wirtschaftliche Verluste, weil die Herde die Rinde von ihren Buchen fresse.

Zuletzt hatte das Oberlandesgericht (OLG) in Hamm den Waldbauern in Teilen Recht gegeben und den Verein zu Schutzmaßnahmen verpflichtet. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig. - dpa/lnw

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.