Mindestens zwei Personen leisten keine erste Hilfe

Auto prallt gegen Baum und fängt Feuer: Mann (22) lebensgefährlich verletzt

+
Der Wagen des 22-Jährigen wurde bei dem Unfall stark beschädigt.

Schlimmer Unfall am frühen Sonntagmorgen in Münster: Erst prallt ein 22-Jähriger aus Neuenkirchen mit seinem Auto gegen einen Baum, dann gerät das Fahrzeug in Brand. Der Mann wurde lebensgefährlich verletzt.

Münster - Wie die Polizei mitteilt, war der Mann auf der Sprakeler Straße in Richtung Münster unterwegs. Aus bislang ungeklärter Ursache kam er nach links von der Fahrbahn ab, so die Beamten. 

Der Autofahrer sei ungebremst gegen einen Baum geprallt. Der 22-Jährige wurde daraufhin in seinem Wagen eingeklemmt. Der Nissan geriet in Brand. 

"Nachdem zwei Fahrzeuge an dem brennenden Pkw Richtung Münster vorbeifuhren ohne Hilfe zu leisten, stoppten die ersten Helfer und eilten zu dem 22-Jährigen", so die Polizei weiter. Mit Feuerlöschern versuchten sie den Brand zu bekämpfen und den Neuenkirchner aus dem Wagen zu befreien. 

Alarmierte Rettungskräfte konnten den 22-Jährigen schließlich mit lebensgefährlichen Verletzungen aus dem Nissan bergen und brachten ihn in ein Krankenhaus.

Die Ermittlungen zur Unfallursache und den Fahrzeugführern, die keine erste Hilfe geleistet haben, dauern an. Die Sprakeler Straße war für die Dauer der Bergung und der Unfallaufnahme für etwa 90 Minuten gesperrt. -eB

Lesen Sie auch:

Gleitschirmflieger stürzt ab und hängt in 15 Meter hoher Baumkrone 

Einkaufswagen vor fahrende S-Bahn geworfen

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare