Auto im Gleisbett festgefahren - Polizei weckt Fahrer

+
Blaulicht

Dortmund - Ein alkoholisierter Autofahrer hat seinen Wagen in einem Gleisbett im Dortmunder Hafen abgestellt. Beamten weckten den Mann nach eigenen Angaben am Sonntagmorgen, der Motor lief noch.

Abgesehen von der Frage, wie der Wagen in das Gleisbett kommen konnte, zieht der Fall wohl noch weitreichende weitere Ermittlungen nach sich. Wie die Beamten mitteilten, fehlte ein gültiger Führerschein und die Kennzeichen - die nicht wie vorgeschrieben angebracht waren - passten nicht zum Auto. 

Einige Erklärungen des Mannes blieben für die Beamten zudem rätselhaft. An die Position im Gleisbett will der 43-Jährige demnach gekommen sein, weil er am Vorabend mit dem Auto noch eine kleine Runde habe drehen wollen. Nachdem er steckengeblieben sei, habe er ein Nickerchen gemacht. 

Ein erster Alkoholtest bei ihm ergab zwei Promille. Die Polizei könne froh sein, dass sie ihn nicht schon am Abend kontrolliert habe, sagte er zu den Beamten. Da sei sein Pegel schließlich weitaus höher gewesen. Auf dem Beifahrersitz lagen zahlreiche Flaschen Bier. 

Am Auto selbst fanden die Beamten zahlreiche Unfallschäden. Die seien aber nicht vom Vorabend sondern schon älter, gab der Mann zu Protokoll. Das Fahrzeug wurde sichergestellt. - dpa

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.