Weiterer Bus-Unfall in Ratingen

Auto fährt in Hagen frontal in Linienbus: Zwölf Verletzte

+

Hagen - Ein Auto ist in Hagen am Montagnachmittag in den Gegenverkehr geraten und frontal mit einem Linienbus zusammengestoßen.

Zwölf Menschen wurden verletzt, wie die Polizei am Abend mitteilte. Der Fahrer des Autos kam verletzt ins Krankenhaus. Die anderen elf Verletzten waren Businsassen.

Warum der bergab fahrende Autofahrer gegen 15.50 Uhr auf der Selbecker Straße in den Gegenverkehr geriet, blieb zunächst unklar.

Zwischenfall mit Linienbus auch in Ratingen

Ein weiterer Linienbus ist am Montag in Ratingen (Kreis Mettmann) von der Straße abgekommen, durch den Straßengraben gefahren und erst in einem Waldstück an einem Baum zum Stillstand gekommen. 

Der Unfall ging glimpflich aus, wie die Feuerwehr berichtete. Drei Fahrgäste und der Fahrer wurden leicht verletzt. In dem Bus hatten demnach sieben Personen gesessen. Der Einsatzleiter der Feuerwehr sprach von großem Glück, dass bei dem Unfall nicht mehr passiert ist. Warum der Bus aus der Spur geriet, war ebenso unklar wie die Unfallursache in Hagen. - dpa

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare