32-Jähriger baut mehrere Unfälle

A2-Chaosfahrt auf drei Reifen nach 40 Kilometern bei Uentrop gestoppt

+
Dieses Auto verursachte am Freitagmorgen nachhaltige Probleme auf der A2. Die Feuerwehr sicherte das Fahrzeug abseits der gefährlichen Autobahnspuren.

[Update] Hamm/Beckum - Einen Zitter-Morgen mussten zahlreiche Autofahrer und mehrere Beamte der Autobahnpolizei am Freitag auf der A2 durchleben. Grund dafür war ein 32-jähriger Mann, der ab dem Kreuz Dortmund-Nordost auf nur drei Reifen unterwegs war, mehrere Unfälle verschuldete und bei Uentrop gestellt werden konnte.

Erst am späten Freitagnachmittag konnte die Polizei auf Nachfrage unserer Zeitung etwas Klarheit in die zunächst über Stunden "unübersichtliche" Situation bringen, die am Morgen zwischen 8 und 8.30 Uhr zwischen Uentrop und Beckum ihren Abschluss und durch eine kurze Vollsperrung den Weg in die Radionachrichten gefunden hatte.

Den Angaben zufolge war dem 32-Jährigen in einer Baustelle zwischen dem Kreuz Dortmund-Nordost und Kamener Kreuz rechts vorn der Reifen seines Golf Variant zerfetzt. Anstatt das Auto auf den Standstreifen zu bringen, blieb er ab 7.30 Uhr "mit deutlich über 100 Kilometern in der Stunde" beharrlich auf der linken Fahrspur, rammte mindestens sieben vor ihm fahrende Autos und quetschte sich zudem links an weiteren Fahrzeugen vorbei.

Ein genervter Zeuge habe in der Folge die Polizei gerufen und sie mit Navigations-Infos versorgt. Kurz darauf setzten sich die Beamten hinter den Störer und erkannten erst da das qualmende Malheur der höchst riskanten Felgenfahrt. Zwischen Uentrop und Beckum - also etwa 40 Kilometer nach dem ersten Unfall! - konnten sie den Mann schließlich stoppen.

Aus "Eigensicherungsgründen" wurde für die Festnahme an der Stelle die Strecke in Richtung Hannover kurzzeitig komplett gesperrt. Eine weitere kurze Vollsperrung war nötig, um das Verursacher-Fahrzeug von der Fahrbahn abzuschleppen.

Die Feuerwehr Uentrop erklärte nach ihrem Einsatz auf ihrer Facebookseite, sie sei um 8 Uhr "durch die Leitstelle der Feuerwehr Hamm zu einem unklaren Verkehrsunfall auf die Autobahn 2 alarmiert" worden. Der Fahrer sei im Anschluss an den Rettungsdienst übergeben worden; die Feuerwehr sicherte die Einsatzstelle ab und streute kleine Mengen Betriebsstoffe ab.

Was den Mann zu seiner Chaos-Fahrt angetrieben hat, blieb zunächst im Dunkeln - Alkohol oder Drogen waren laut Polizei zumindest nicht im Spiel.

Glück im Unglück bei alldem: Neben diversen entstandenen Blechschäden wurde nur eine an den Unfällen beteiligte Frau aus Straelen leicht verletzt.

Den entstandenen Sachschaden schätzt die Polizei auf rund 26.000 Euro.

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare