Polizei- und Feuerwehr-Einsatz in Rünthe

Gerüchte um Absturz: Heißluftballon landet auf den Lippewiesen

+
Der Ballon versetzt Bergkamener und Werner in Aufregung.

[Update] Eine kurioser Vorfall hat in Bergkamen und Werne für Aufsehen gesorgt: In den Lippewiesen landete am Samstagabend ein Heißluftballon. Schnell gab es die Gerüchte, dass es sich um einen Absturz handelt.

Ungewöhnlicher Vorfall: Auf den Lippewiesen ist am Samstagabend ein Heißluftballon gelandet - sehr zum Schrecken von Passanten.

Laut einem Sprecher der Polizei Kreis Unna handelt es sich jedoch keineswegs um einen Absturz, sondern um eine planmäßige Außenlandung.

Polizei- und Feuerwehr-Einsatz in Rünthe

Es gab jedoch einen Polizei- und Feuerwehr-Einsatz, der in Rünthe für Aufregung sorgte: Passanten hatten die Landung gesehen und nahmen an, dass es sich um einen Absturz handelte. 

In der ersten Alarmierung der Feuerwehr hieß es, der Ballon habe sich in einem Baum verfangen, sodass sich mehrere Einsatzkräfte auf den Weg machten. Die Gerüchte um einen Absturz verneinte der Polizei-Sprecher. "Der Ballon ist ganz normal gelandet."

Es war eine planmäßige Landung, niemand wurde verletzt.

Auch Dirk Kemke, Chef der Bergkamener Feuerwehr, bestätigte, dass es sich um eine geplante Landung handelte. Jemand habe aus Werne den Ballon gesehen und gedacht, dass dieser nicht in die Lippewiesen gehörte. Kemke konnte jedoch Entwarnung geben. "Alles lief normal ab, es gibt keine Verletzten", sagte der Feuerwehrmann.

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare