Auftragslage im Handwerk auf Allzeithoch

+

Düsseldorf - Der anhaltende Bauboom in Nordrhein-Westfalen hat dem Handwerk auch im Frühjahr volle Auftragsbücher beschert. "2017 ist für das Handwerk in Nordrhein-Westfalen ein Rekordjahr. Die Auftragslage ist auf einem Allzeithoch", sagte Reiner Nolten, Hauptgeschäftsführer des Westdeutschen Handwerkskammertages.

Bereits 2016 hatte das NRW-Handwerk 3,5 Prozent mehr Umsatz als im Jahr zuvor erzielt.

Teilweise müssten Kunden aufgrund der hohen Nachfrage mit längeren Wartezeiten rechnen, sagte Nolten. "Wir stellen fest, dass die Betriebe zwar noch Kapazitäten für Stammkunden frei halten. Manche Kunden müssen sich aber durchaus mehrere Wochen gedulden."

Zur Stärkung des Handwerks und der Bauindustrie wollen CDU und FDP im Falle einer möglichen gemeinsamen Landesregierung darauf hinwirken, die Energieeinsparverordnung für drei Jahre auszusetzen. Durch das Wegfallen von Vorgaben sollten die Kosten für Neubauten gesenkt werden. Eine solche Initiative sieht Handwerksvertreter Nolten allerdings kritisch: "Wenn Bürokratie wegfällt, ist das immer gut. Umwelt- und Sicherheitsstandards sollten aber beibehalten werden."

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare