Erst den echten Enkel und dann die Polizei angerufen

Senior wollte 10.000 Euro abheben: Aufmerksame Sparkassen-Mitarbeiterin vereitelt Enkeltrick

+

Dahlbruch. Eine aufmerksame Sparkassenmitarbeiterin konnte am Mittwochnachmittag (16. Januar) erfolgreich verhindern, dass ein bereits hochbetagter Kreuztaler Senior Opfer eines hinterhältigen Enkeltricks wurde.

Der ältere Herr hatte sich nach dem perfiden Anruf der vermeintlichen Enkel bereits zu seiner Sparkasse in Dahlbruch begeben, um dort über 10.000 Euro abzuholen. Die Mitarbeiterin der Sparkasse reagierte jedoch clever, bemerkte das hinterhältige Spiel der üblen Betrüger und rief zusammen mit dem Senior zunächst einmal den tatsächlichen Enkel des Kreuztalers an. 

So klärte sich schnell, dass dieser keinesfalls - wie von dem falschen Enkel am Telefon behauptet - 13.000 Euro für den Kauf von Wertpapieren benötigte. Alsdann verständigten die Sparkassen-Mitarbeiterin und der Senior sofort die Polizei. Das Siegener Kriminalkommissariat 2 ermittelt nun in der Sache.

Die Polizei schließt nicht aus, dass noch weitere ältere Menschen jetzt gleichlautende Anrufe bekommen könnten. Deshalb wird aus aktuellem Anlass nochmals vor dieser Betrugsmasche gewarnt. Personen, die einen solchen Anruf erhalten, sollten sich schnellstmöglich (Notruf 110) mit der Polizei in Verbindung setzen. 

Gleichzeitig weist die Polizei in diesem Zusammenhang nochmals darauf hin, dass Geldgeschäfte unter Familienangehörigen im Regelfall zeitlich nicht so dringend sind, dass eine unmittelbare Entscheidung am Telefon getroffen werden müsste. Solche wichtigen Entscheidungen werden am besten in der guten Stube in ruhiger Atmosphäre unter persönlicher Anwesenheit aller Beteiligten getroffen. Deshalb sollte man sich am Telefon niemals unter Druck setzen lassen.

Anm.d.Red. In einer vorherigen Version des Artikels war von einer Sparkassenfiliale in Kredenbach die Rede. Die Polizei hat dies am Freitagmorgen berichtigt. 

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare