Polizei sagt: "Da kommt eine Menge zusammen!"

Audi-Fahrer landet wegen mehrerer Vergehen in der JVA

+
Symbolfoto

Soest - Nervosität und "körperliche Anzeichen" verrieten einen 32-jährigen Audi-Fahrer in der Nacht zu Montag. Bei einer Polizeikontrolle räumte er ein, Betäubungsmittel konsumiert zu haben. Doch das war bei weitem nicht das einzige Vergehen. Der Mann landete in der JVA.

Der 32-jährige Mann aus Hagen wurde mit seinem Audi in der Nacht zu Montag gegen 1.45 Uhr in Soest am Herzog-Adolf-Weg im Rahmen einer allgemeinen Verkehrskontrolle überprüft, teilt die Polizei mit.

Aufgrund seiner Nervosität und weiterer körperlicher Anzeichen, bestand der Verdacht bei den kontrollierenden Beamten, dass der Hagener zuvor Betäubungsmittel konsumiert haben könnte. Dies räumte er dann auch ein, hieß es weiter.

Überprüfung bringt noch mehr ans Licht

Bei der Überprüfung seiner Personaldaten sei auch herausgekommen, dass gegen ihn ein Haftbefehl besteht, er nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist und die Autokennzeichen nicht zu dem von ihm genutzten Wagen passen. 

Zu guter Letzt hätten die Beamten auch noch kleinere Mengen an Rauschgift in seinem Audi aufgefunden. Der Mann wurde festgenommen. Er musste im Krankenhaus eine Blutprobe abgeben. 

"Anschließend ging es zur Polizeiwache und dann in die Justizvollzugsanstalt", beschreibt die Polizei das Ende des nächtlichen Ausflugs des 32-Jährigen. -eB

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare