Artenschutz: Gericht entzieht Sauerländer Windpark Genehmigung

+
Symbolfoto

Arnsberg - Rotmilan und Wiesenweihe haben im Sauerland einen Windpark ausgebremst. Verwaltungsrichter gaben dem Artenschutz Vorrang. Frage ist: Muss der im Bau befindliche Park wieder abgerissen werden?

Verwaltungsrichter haben einem in Bau befindlichem Windpark im Sauerland aus Artenschutzgründen die Genehmigung entzogen. 

Für Rotmilan und Wiesenweihe bedeuteten die Windräder Lebensgefahr, erklärten die Arnsberger Richter. Der Hochsauerlandkreis hatte zuvor die Genehmigung zum Bau von elf Windrädern in Marsberg erteilt. 

Dagegen hatte der Naturschutzbund Deutschland geklagt. Gegen das Urteil können die Investoren und der Kreis beim Oberverwaltungsgericht Münster Berufung einlegen. Die Investoren hatten schon im vorläufigen Verfahren das Nachsehen. 

Zum Zeitpunkt der Genehmigung im Jahr 2016 war die Fläche noch nicht einmal für die Windenergie-Nutzung ausgewiesen. Eine Änderung im Flächennutzungsplan lief noch, wie eine Gerichtssprecherin am Mittwoch mitteilte. 

In einem zweiten Verfahren, das ebenfalls am Dienstag entschieden wurde, hoben die Richter auch noch die Genehmigung für den Bau eines einzelnes Windrades in Marsberg auf. - dpa

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.