Arbeiten am Drachenfels: Eselsweg wohl bis 2019 gesperrt

+

Königswinter - Der Drachenfels mit seiner markanten Burgruine ist im Siebengebirge bei Bonn ein weithin sichtbarer Touristenmagnet. Doch wegen drohender Steinschlaggefahr ist der bekannte Eselsweg seit mehr als einem Jahr gesperrt - und wird dies wohl noch länger bleiben.

Eine Wiedereröffnung werde voraussichtlich erst 2019 möglich sein, sagte am Mittwoch Vanessa Nolte, Sprecherin der Bezirksregierung Köln

Ursprünglich sollte der Weg schon Ende 2017, dann 2018 wieder freigegeben werden. Doch die Sicherungsarbeiten seien extrem schwierig, sagte Nolte. "Es ist eben kein Haus, das saniert wird. Häuser baut man im Akkord, da kann man absehen, wie lange alles dauert. Aber das hier ist die Sanierung eines Berges. Was Vergleichbares gab es noch nicht." 

Porös: Berühmter Drachenfels im Siebengebirge in Gefahr

Bei der Sanierung müsse außerdem Rücksicht auf die Natur genommen werden. "Da kann man zum Beispiel nicht einfach irgendwelche Spalten zumachen, da muss man erst gucken, ob da Eidechsen drinsitzen." 

Hier finden Sie mehr zum Thema

Der Bezirksregierung sei die Bedeutung des Wanderwegs durchaus bewusst, doch die Sicherheit gehe vor: "Bevor unsere Experten nicht hundertprozentig sicher sind, dass da nichts runterknallt, geben wir den nicht frei." - dpa

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare