Renitente Hobbyfilmer

Anzeigen gegen 14 Gaffer nach Unfall auf der A1

+
Ein Silozug und ein Stückgut-Laster kollidierten am Mittwoch auf der Autobahn 1.

HAMM/WERNE/BERGKAMEN - Gleich 14 Gaffer haben von den Beamten der Autobahnpolizei Dortmund am Mittwochnachmittag eine Ordnungswidrigkeitenanzeige aufgebrummt bekommen.

Lesen Sie auch:

Lange Sperrung nach Lkw-Unfall auf der A1 Richtung Münster

Die Polizisten waren auf der Autobahn 1 zwischen den Anschlussstellen Hamm/Bergkamen und Hamm-Bockum/Werne in Fahrtrichtung Bremen damit beschäftigt, die Folgen eines Unfalls mit einem umgekippten Silozug und einem Stückgut-Laster zu bearbeiten, als auf der auf eine Spur verengten Gegenfahrbahn viele Fahrzeugführer ihr Tempo in Höhe der Unfallstelle stark verlangsamten, um durch die geöffneten Seitenfenster mit ihren Smartphones die Bergungsmaßnahmen bei der Fahrt zu filmen.

"Unverantwortliches Verhalten"

„Selbst auf Ansprache durch die Beamten, ließen sich viele der ,Hobbyfilmer’ nicht von ihrem unverantwortlichen Verhalten abhalten“, heißt es in einer Mitteilung der Polizei. Die Beamten schrieben zwölf Anzeigen gegen Lkw-Fahrer und zwei Anzeigen gegen Autofahrer. Die Fahrzeugführer müssen sich jetzt unter anderem auf ein Bußgeld von mindestens 60 Euro und einen Punkt einstellen.

„Die Autobahnpolizei wird auch zukünftig gegen dieses unverantwortliche Verhalten konsequent vorgehen. Diese Fahrzeugführer gefährden nicht nur sich selber, sondern vor allem andere Verkehrsteilnehmer“, teilte die Polizei mit. - wm

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.