IS-Unterstützer festgenommen

Anti-Terror-Aktion in Dortmund und Duisburg

+

Düsseldorf - Die Polizei hat in Dortmund und Duisburg zwei Terrorverdächtige festgenommen. Das hat das NRW-Innenministerium am Dienstag mitgeteilt. Ein dritter Mann mit Wohnsitz in Tönisvorst sei in Niedersachsen festgenommen worden.

Den Männern wird vorgeworfen, ein überregionales salafistisches Netzwerk gebildet zu haben. Ziel dieses Netzwerks sei es gewesen, junge Menschen zu radikalisieren und zur Ausreise in den sogenannten Islamischen Staat zu motivieren.

"Uns ist heute ein wichtiger Schlag gegen die salafistischen Strippenzieher und IS-Unterstützer gelungen", sagte NRW-Innenminister Ralf Jäger (SPD). Weitere Festnahmen gab es nach Angaben der Bundesanwaltschaft in Niedersachsen.

Bei der Anti-Terror-Aktion sei als zentrale Figur der 32-jährige "Abu Walaa" festgenommen worden, berichtete das NRW-Innenministerium weiter. Er bekenne sich offen zur Terrormiliz Islamischer Staat. Der Iraker wohne in Tönisvorst bei Krefeld und sei oft als salafistischer Redner aufgetreten.

Die Mitbeschuldigten Hasan C. (50) und Boban S. (36) sollen Gleichgesinnte und Ausreisewillige in der arabischen Sprache und salafistischen Lehre unterrichtet haben, so der Vorwurf. In mindestens einem Fall habe das Netzwerk einen jungen Mann mit seiner Familie in die Gebiete des IS nach Syrien geschleust. - dpa

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.