IS-Prozess: Angeklagte bricht Schweigen

+
Eine der Angeklagten im Gerichtssaal in Düsseldorf (Archivbild). 

Düsseldorf - Im Düsseldorfer Prozess gegen zwei mutmaßliche Unterstützer der Terrorgruppe "Islamischer Staat" hat die Hauptangeklagte ihr Schweigen gebrochen.

Sie habe sich zu den Vorwürfen geäußert, sagte ein Sprecher des Oberlandesgerichts am Montag auf Anfrage. Beobachter werten die Aussage als Teilgeständnis.

Bereits an diesem Mittwoch sollen in dem Verfahren vor dem Oberlandesgericht die Plädoyers gehalten werden. Die Hauptangeklagte soll der Terrormiliz laut Anklage insgesamt 11.000 Euro sowie mehrere Kameras für Propagandazwecke beschafft haben.

Sie ist den Ermittlungen zufolge mit einem IS-Terroristen verheiratet. Der Prozess hatte im Januar begonnen. Das Verfahren gegen eine dritte Angeklagte war unlängst abgetrennt worden, weil die hochschwangere Frau an der Verhandlung aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr teilnehmen konnte. -dpa

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare