Zum Frühstück

Brötchen an Allerheiligen 2020 in NRW: So öffnen die Bäcker heute

Allerheiligen ist ein Feiertag. Der 1. November 2020 fällt diesmal auf einen Sonntag. Dürfen Bäcker in NRW ihre Geschäfte öffnen? Der Überblick.

NRW - Zum Frühstück am Feiertag gehören sie für viele Menschen in NRW einfach dazu: frische Brötchen vom Bäcker. Doch wie sieht es an Allerheiligen, 1. November 2020, aus? Der Feiertag fällt diesmal auf einen Sonntag. Dürfen die Bäcker trotzdem öffnen?

Allerheiligen
DatumSonntag, 1. November 2020
Grundkatholischer Feiertag, an dem alle Heiligen geehrt werden

Bäcker am Feiertag Allerheiligen: Gibt es am 1. November 2020 frische Brötchen?

Die Chancen, dass auch der Bäcker Ihres Vertrauens am Feiertag Allerheiligen öffnet, stehen also nicht schlecht. Das Ladenöffnungsgesetz NRW regelt ganz klar, dass Geschäfte an Sonntagen und Feiertagen für fünf Stunden öffnen dürfen, sofern deren Kernsortiment aus folgenden Waren besteht:

  • Back- und Konditorwaren
  • Blumen und Pflanzen
  • Zeitungen und Zeitschriften

Brötchen an Allerheiligen 2020: Ist Ihre Bäckerei am Sonntag, 1. November, geöffnet?

Wer also am Feiertag Allerheiligen Glück hat, kann daraus übrigens nicht ausnahmslos auf alle Feiertage schließen - denn Ostermontag, Pfingstmontag und der 2. Weihnachtstag (26. Dezember) sind von der Regelung ausgenommen. An diesen Tagen bleiben auch die Verkaufsstellen der Bäcker geschlossen.

Generell lohnt es sich, sich beim Lieblings-Bäcker zu erkundigen, ob denn auch in diesem Jahr am Feiertag Allerheiligen 2020 (Sonntag, 1. November) geöffnet ist. Die Entscheidung, die Pforten für Kunden zu öffnen - oder eben nicht -, liegt nämlich beim jeweiligen Bäcker selbst.

Feiertag Allerheiligen 2020: Gehören Brötchen vom Bäcker für Sie dazu?

Viele Geschäfte nutzen die Sonderöffnungszeiten natürlich gerne, denn klar ist: Viele Menschen haben an Feiertagen und an Sonntagen frei und freuen sich auf ein ausgiebiges Frühstück. Die Umsätze beim Bäcker dürften also stimmen.

Andere Chefs hingegen beschließen bewusst, an einem Feiertag wie Allerheiligen keine Brötchen zu verkaufen und die Geschäfte geschlossen zu halten, um den Mitarbeitern auch mal eine wohlverdiente Auszeit zu gönnen.

Brötchen vom Bäcker an Allerheiligen 2020: Was feiern wir an diesem Feiertag eigentlich?

Brötchen hin oder her. Allerheiligen ist ein katholischer Feiertag, der keinem einzelnen Heiligen gewidmet ist, sondern allen Heiligen. Daher kommt auch der Name des Feiertags.

Zum Hintergrund: Allein in der Amtszeit von Papst Johannes Paul II. wurden 482 Personen heiliggesprochen. Insgesamt kennt die katholische Kirche knapp 7000 Heilige und Selige (Letzteres ist die Vorstufe einer Heiligsprechung).

Allerheiligen 2020 ist daher nur in fünf Bundesländern ein Feiertag - in jenen, die katholisch geprägt sind. In neun anderen Bundesländern ist dagegen der Reformationstag am 31. Oktober ein Feiertag.

In diesen katholisch geprägten Bundesländern ist Allerheiligen ein Feiertag:

  • Nordrhein-Westfalen (NRW)
  • Bayern
  • Baden-Württemberg
  • Rheinland-Pfalz
  • Saarland

Am Abend vor Allerheiligen 2020 feiern viele Menschen übrigens Halloween. Das Wort Halloween setzt sich zusammen aus „All Hallows‘ Eve“ - also „der Abend vor Allerheiligen“. Besonders Kinder nehmen Halloween zum Anlass, um von Tür zu Tür zu ziehen und Süßes zu fordern. Wegen des Coronavirus ist das in diesem Jahr allerdings problematisch. Die NRW-Regierung appelliert in Sachen Halloween eindringlich an die Bevölkerung.

Auch nicht besonders erfreulich: Allerheiligen fällt in 2020 auf einen Sonntag. Arbeitnehmer haben also Pech und können sich nicht auf einen zusätzlichen freien Tag freuen. Schon der Tag der Deutschen Einheit am 3. Oktober fiel in diesem Jahr auf einen Samstag. Vielleicht tröstet die Aussicht auf frische Brötchen am kommenden Feiertag aber ein wenig darüber hinweg.

Rubriklistenbild: © Achim Scheidemann/dpa/picture alliance

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare