Autobahn 1

Schrankenanlagen an Rheinbrücke in Betrieb – erste Bilanz

Köln/Leverkusen - Die vierte und damit letzte Schrankenanlage an der Industriestraße in Köln-Niehl ist in Betrieb genommen worden. Seitdem ist die marode Leverkusener Rheinbrücke vollkommen frei von schwerem Verkehr über 3,5 Tonnen.

Insgesamt wurden seit Inbetriebnahme der ersten Schrankenanlage im Autobahnkreuz Leverkusen-West am 29. September mehr als 300 Lkw und Busse an der widerrechtlichen Überfahrt über die Brücke gehindert.

An allen vier Standorten kommt es zur Zeit, vor allem während der Stoßzeiten am Morgen und Nachmittag, zu teils erheblichen Verkehrsbehinderungen. Voraussichtlich wird sich die Situation an den Schrankenanlagen in wenigen Wochen wieder bessern, wenn sich die Verkehrsteilnehmer auf die neue Situation eingestellt haben und die Lkw-Fahrer die Sperrung kennen.

Von Seiten der Polizei, der Bezirksregierung Köln und Straßen.NRW wird die Entwicklung des Verkehrsaufkommens an allen Anlagen intensiv beobachtet und ausgewertet. Alle Beteiligten suchen weiterhin nach technischen Optimierungsmöglichkeiten, um den Verkehrsfluss zu verbessern und die Verkehrsbehinderungen einzudämmen. 

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.