Sach-, aber kein Personenschaden

Alkohol, Auto, Baum: Unfälle in Beckum und Rheda-Wiedenbrück

+

Beckum/Rheda-Wiedenbrück - Alkohol, Auto, Baum: Diese drei Dinge passen einfach nicht zusammen. Spätestens jetzt wissen das auch zwei Autofahrer, die in Beckum und Rheda-Wiedenbrück am frühen Heiligabend bzw. am Morgen des ersten Weihnachtstages entsprechende Unfälle verursachten.

20-Jähriger landet in Ausnüchterungszelle: Ein Betrunkener hat am frühen Heiligabend im Kreis Gütersloh gewütet. Erst fuhr er in Rheda-Wiedenbrück gegen einen Baum. Anschließend legte er sich mit einem 36-jährigen Polizisten in Zivil an, der nach Dienstende an der Unfallstelle vorbeikam. 

Als der Beamte seine Kollegen benachrichtigte, versuchte der 20-Jährige Unfallfahrer demnach, ihn zu schlagen, wie ein Sprecher in der Nacht zum Montag mitteilte. Laut Polizei verhinderten dies die herbeigerufenen Polizisten. Nach einer Blutprobe auf dem Revier soll der 20-Jährige die Polizisten beleidigt und verlangt haben, dass sein Mobiltelefon als Beweismittel sichergestellt wird. Er habe alles gefilmt. 

Als die Beamten sich der Argumentation anschlossen, sei ihm das auch nicht recht gewesen. Er floh aus dem Polizeirevier, stürzte nach wenigen Metern, verletzte sich leicht und wurde für mehrere Stunden in eine Ausnüchterungszelle gebracht.

Baum eineinhalb Kilometer weit mitgeschleift: Ein Autofahrer im Münsterland hat am frühen Montagmorgen einen Baum auf einer Verkehrsinsel abgesäbelt und diesen dann noch eineinhalb Kilometer weit mitgeschleift. 

Wie die Polizei in Warendorf mitteilte, war der 31-Jährige mit seinem Wagen in Neubeckum auf eine Verkehrsinsel geraten und hatte dort ein Schild und einen Baum überfahren. Ohne sich um den Schaden zu kümmern, fuhr er weiter und schleifte den entwurzelten Baum unter seinem Wagen mit. 

In Beckum kam er dann wieder von der Fahrbahn ab und prallte gegen eine Mauer zwischen zwei Grundstücken. "Bei der Unfallaufnahme wurde starker Alkoholgeruch in der Atemluft des 31-Jährigen festgestellt." Verletzt wurde er nicht, doch es entstand ein Schaden von 16.500 Euro. Wie groß der Baum genau war, konnte ein Polizeisprecher nicht sagen. - dpa

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare