Aktuelle Blaulicht-Meldungen aus NRW

Motorradfahrer verbrennt nach Unfall auf der A52

+

[Update 13.40 Uhr] Westfalen - Tödlicher Unfall auf der A52 in Mönchengladbach, zwei Brände in Mehrfamilienhäusern in Ennepetal, Festnahme von Schmuckdieben auf der A46 in Wuppertal, Kollision von Bus und Pkw in Mülheim an der Ruhr: Wir fassen hier die aktuellen Blaulicht-Meldungen aus NRW zusammen.

Unfall auf der A52: Ein Motorradfahrer ist nach einem Zusammenprall mit einem Lastwagen in Mönchengladbach verbrannt. Der 53-Jährige sei in der Nacht zum Donnerstag auf der Autobahn 52 mit sehr hoher Geschwindigkeit auf den Lastwagen aufgefahren, sagte ein Polizeisprecher. Der Aufprall sei so heftig gewesen, dass das Motorrad sofort Feuer gefangen habe. Die Einsatzkräfte hätten dem Mann nicht mehr helfen können. Der Lastwagenfahrer erlitt einen Schock.

Auto kollidiert mit Bus: Ein voll besetzter Linienbus ist in Mülheim an der Ruhr mit einem Auto zusammengestoßen. 16 Menschen wurden verletzt, zwei von ihnen schwer. Ersten Ermittlungen der Polizei zufolge hatte die 32 Jahre alte Unfallfahrerin beim einbiegen den Bus übersehen. Durch den Zusammenstoß stürzten mehrere Fahrgäste in dem Bus. Die Feuerwehr war mit einem Großaufgebot vor Ort.

Zwei Brände: Binnen weniger Stunden hat es in Ennepetal in zwei Mehrfamilienhäusern gebrannt. Am Mittwochnachmittag rettete die Feuerwehr 21 Bewohner vor einem Feuer im Keller ihres Hauses, wie ein Sprecher am Donnerstag sagte. Verletzt wurde demnach niemand. Das Haus sei zunächst unbewohnbar. Ein Ermittler prüfe am Donnerstag, wann die Bewohner zurückkehren können. Warum das Feuer ausbrach, war zunächst unklar. 

Wenige Stunden nach Ende des Einsatzes brannte es in einem weiteren Haus. Die Ursache war den Angaben zufolge angebranntes Essen. Einsatzkräfte öffneten  die betroffene Wohnung. Ein Bewohner sei vom Rettungsdienst behandelt worden. 35 Feuerwehrleute waren im Einsatz.

Schmuckdiebe gefasst: Die Polizei hat vier Schmuckdiebe in Wuppertal bei der Flucht auf der A46 am frühen Donnerstagmorgen gefasst. Drei Täter im Alter von 25 bis 32 Jahren brachen demnach bei einem Juwelier in der zentralen Einkaufsstraße ein, sie öffneten Schaukästen und stahlen Schmuck in bisher unbekannter Höhe, wie die Polizei mitteilte. Ein Komplize wartete in einem Auto vor der Tür. 

Ein aufmerksamer Zeuge hatte das Fahrzeug beobachtet und der Polizei gemeldet. Die Beamten nahmen das Diebesquartett bei einer Kontrolle auf der Autobahn fest. - dpa

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare