Aktionärsschützer kritisieren designierten Chefaufseher

ESSEN - Die angekündigte Wahl des früheren Henkel-Chefs Ulrich Lehner zum neuen Chefkontrolleur des angeschlagenen ThyssenKrupp-Konzerns ist bei Aktionärsschützern auf Kritik gestoßen.

"Für einen Neuanfang wäre es hilfreicher gewesen, wenn der neue Vorsitzende von außen gekommen wäre", sagte Thomas Hechtfischer von der Deutschen Schutzvereinigung für Wertpapierbesitz am Donnerstag. - dpa

Lesen Sie dazu auch:

ThyssenKrupp: Lehner neuer Aufsichtsratschef

Spekulation über Cromme-Nachfolge in vollem Gange

Quelle: wa.de

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare