AfD-Landeschef: "Machtkampf der Bundes-AfD wird in NRW ausgetragen"

+
Der neu aufgeflammte parteiinterne Streit um die Führung der Bundes-AfD wird nach Ansicht von NRW-Parteichef Marcus Pretzell auf nordrhein-westfälischer Bühne ausgefochten.

Rheda-Wiedenbrück - Der neu aufgeflammte parteiinterne Streit um die Führung der Bundes-AfD wird nach Ansicht von NRW-Parteichef Marcus Pretzell auf nordrhein-westfälischer Bühne ausgefochten.

"Der Machtkampf der Bundespartei findet in NRW statt", sagte Pretzell der Deutschen Presse-Agentur am Samstag am Rande der Landeswahlversammlung im ostwestfälischen Rheda-Wiedenbrück. Er sieht sich scharfen Vorwürfen wegen möglicher Mauscheleien bei der Listenwahl für die nordrhein-westfälische Landtagswahl 2017 ausgesetzt. Unter anderem soll es Absprachen in Chat-Gruppen gegeben haben. Fünf Wahlstimmen wurden zudem nach Angaben Pretzells nicht gezählt, sondern vernichtet.

Der Streit über die Listenwahl war eskaliert, nachdem der Thüringer AfD-Vorsitzende Björn Höcke und Vize-Bundeschef Alexander Gauland den Zustand im Landesverband und den NRW-Parteichef scharf kritisiert hatten. Beide sind Gegner Pretzells und dessen Lebensgefährtin, der Bundesvorsitzenden Frauke Petry. Eine Niederlage Pretzells im parteiinternen Streit in NRW dürfte sich auch auf Petry und den Bundesvorstand auswirken.

Der NRW-Parteichef hält die Folgen der umstrittenen Listenwahlen für "irrelevant". Die Landeswahlversammlung mit ihren rund 350 Teilnehmern beschloss am Samstag unter anderem, die bisher gewählten 22 Listenplätze trotz der rechtlichen Zweifel mehrerer AfD-Mitglieder nicht erneut zu wählen. - dpa

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.