Beliebtes Reiseziel: Beim Zuwachs über dem Bundesschnitt

Achter Rekord in Folge: Erneut mehr Übernachtungen in NRW

+
Es ist das achte Rekordjahr in Folge: Hotels und Pensionen in NRW ziehen immer mehr Besucher an. Ein Grund für den Aufschwung sei etwa der schneereiche Winter in den Mittelgebirgen gewesen.

Düsseldorf - Zum achten Mal in Folge verzeichnen Hotels und Pensionen in NRW mehr Gäste und Übernachtungen. Auch für Besucher aus dem Ausland bleibt das Bundesland ein gefragtes Reiseziel. Hier gibt es die Fakten - schauen Sie sich an, wie sich die Zahlen in Ihrer Stadt entwickelt haben.

Es ist das achte Rekordjahr in Folge: Hotels und Pensionen in Nordrhein-Westfalen ziehen immer mehr Besucher an. Die Unterkünfte in NRW verbuchten im vergangenen Jahr erstmals über 50 Millionen Übernachtungen, wie das Statistische Landesamt am Mittwoch mitteilte. 

Insgesamt 51,5 Millionen Mal vermieteten die Betriebe ein Zimmer für die Nacht. Im Vergleich zu 2016 legte die Zahl der Übernachtungen damit um fast 4 Prozent zu. Zugleich stieg die Zahl der Besucher. Den Angaben zufolge reisten 2017 knapp 23,3 Millionen Gäste nach NRW und damit 5,1 Prozent mehr als im Jahr davor. 

Hier gibt es die konkreten Zahlen für alle Städte

"Bei den Zuwachszahlen liegt Nordrhein-Westfalen sogar über dem Bundesdurchschnitt", berichtete Tourismus NRW am Mittwoch. 

Zur Vollansicht der Grafik klicken Sie bitte oben rechts.

Im Bundesländervergleich liege das Land bei den Gästezahlen auf Platz zwei hinter Bayern, bei den Übernachtungszahlen hinter Bayern und Baden-Württemberg. 

Ein Grund für den Aufschwung sei etwa der schneereiche Winter in den Mittelgebirgen gewesen. Auch die Weihnachtsmärkte hätten zahlreiche Besucher angezogen. 

NRW bleibt auch bei ausländischen Besuchern ein beliebtes Reiseziel: Rund 11 Millionen Übernachtungen 2017 bedeuteten ein plus von 6,5 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Demnach kamen vor allem Reisende aus den Niederlanden, Belgien und Großbritannien, wie eine Sprecherin von Tourismus NRW sagte. 

"Das Reiseland Nordrhein-Westfalen ist beliebter denn je", erklärte Wirtschafts- und Digitalminister Andreas Pinkwart. "Für die Zukunft gilt es nun mit neuen Strategien, kreativen und digitalen Ideen und Innovationen den Tourismus weiter zu stärken und auf diesem Wachstumskurs zu halten." - dpa

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.