LKW-Maut: Acht Bundesstraßen in NRW kostenpflichtig

NORDRHEIN-WESTFALEN - Mit der bundesweiten Einführung der LKW-Maut auf Bundesstraßen müssen von Mittwoch (1. August) an Spediteure auch in NRW auf bestimmten Bundesstraßen zahlen.

Mautpflichtig werden laut NRW-Verkehrsministerium landesweit acht Abschnitte unter anderem an der B1 und der B54 bei Dortmund, der B42 zwischen Bonn und Königswinter und der B51 bei Münster.

Politisches Ziel ist es, das Umfahren mautpflichtiger Autobahnstrecken auf gut ausgebauten Bundesstraßen zu verhindern. Über den zunehmenden Lastwagenverkehr hatten sich bundesweit Anlieger an typischen Ausweichrouten beschwert.

Der Verband Spedition und Logistik lehnt die Neuerung ab. Sie werde nur weitere Ausweichverkehre produzieren, weil Spediteure sich jetzt eben andere mautfreie Bundesstraßen suchten, sagte Verbandssprecher Rüdiger Ostrowski dpa. Da wo man nicht ausweichen könne, etwa an der B1 bei Dortmund, würden die Spediteure die Mehrkosten an ihre Auftraggeber weitergeben. Letztlich landeten diese beim Preis der Produkte.

Bundesweit sind etwa 1135 Kilometer Bundesstraßen, die mindestens vierstreifig ausgebaut wurden und an eine Autobahn angeschlossen sind, in das Projekt einbezogen. Der Bund erhofft sich Einnahmen von jährlich 100 Millionen Euro, die für Straßeninvestitionen verwendet werden sollen. Die Maut beträgt - wie auf der Autobahn - im Schnitt 17 Cent pro Kilometer. - lnw

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare