Bei Lüdenscheid-Nord

Unfall auf der A45: Auto kracht in Lkw - alle Fahrstreifen wieder frei

Auf der A45 bei Lüdenscheid staut sich der Verkehr nach einem Lkw-Unfall (Symbolbild).
+
Auf der A45 bei Lüdenscheid staut sich der Verkehr nach einem Lkw-Unfall (Symbolbild).

[Update, 21.02 Uhr] Unfall im Feierabendverkehr auf der Sauerlandlinie: Die A45 war zwischen Lüdenscheid-Nord und Hagen-Süd gesperrt, inzwischen sind aber alle Fahrstreifen wieder frei.

  • Auf der A45 hat es am Dienstagabend einen Unfall gegeben.
  • Dabei krachte ein Pkw ins Heck eines Lastwagens.
  • Die Autobahn musste zunächst komplett gesperrt werden.

Lüdenscheid/Hagen - Wer am frühen Dienstagabend (11. August) auf der A45 in Richtung Norden unterwegs war, benötigte viel Geduld: Die Autobahn war nach einem Lkw-Unfall zwischen Lüdenscheid-Nord und Hagen-Süd zunächst bis ca. 19 Uhr komplett gesperrt.

Der Verkehr staute sich bereits ab Lüdenscheid auf etlichen Kilometern Länge. Ein Fahrstreifen war dann nach ca. einer Stunde wieder frei, der Verkehr wurde dann an der Unfallstelle vorbeigeführt. Der geschätzte Zeitverlust lag nach anfänglich bis zu eineinhalb Stunden dann nur noch bei ca. 45 Minuten.

Unfall auf der A45: Mit der Beifahrerseite ins Lkw-Heck

Nach ersten Informationen war gegen 17.40 Uhr kurz hinter der Anschlussstelle Lüdenscheid-Nord ein Auto auf einen Lastwagen aufgefahren

Inzwischen hat die Polizei Dortmund auf Nachfrage weitere Einzelheiten mitgeteilt: Demnach war der Pkw - ein Kombi - auf dem linken Fahrstreifen der Sauerlandlinie unterwegs und prallte dann aus noch ungeklärter Ursache mit der Beifahrerseite ins Heck eines Lkw, der auf dem rechten Fahrstreifen fuhr.

Unfall auf der A45: Autofahrer verletzt ins Krankenhaus

Der Autofahrer wurde verletzt ins Krankenhaus gebracht, der Lkw-Fahrer blieb unverletzt. Über beide Fahrstreifen verteilten sich ausgelaufene Betriebsstoffe. Die Autobahn musste gereinigt werden.

Unfall auf der A45: Beliebte Ausweichstrecke lange gesperrt

Die L692 nach Nachrodt-Wiblingwerde und von dort weiter in Richtung nördlicher Märkischer Kreis bzw. Hagen oder auch nach Altena stand als Ausweichstrecke wegen einer Vollsperrung bis in den späten Herbst hinein nicht zur Verfügung.

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare