Trümmerteile auf der Fahrbahn

Auto kracht auf A44 in Lkw: Fahrer schwer verletzt - Hubschrauber im Einsatz

Rettungshubschrauber „Christoph Dortmund“ im Einsatz auf der A44.
+
Ein Rettungshubschrauber landete an der Unfallstelle auf der Autobahn. (Symbolfoto)

Bei einem schweren Unfall auf der A44 zwischen Büren und Geseke ist ein Autofahrer schwer verletzt worden. Er wurde mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen. Die Autobahn war in Richtung Dortmund lange gesperrt.

Auf der A44 in Fahrtrichtung Dortmund ist es am Mittwochmorgen, 14. Oktober, zwischen den Anschlussstellen Büren und Geseke einem Auffahrunfall gekommen, bei dem ein Autofahrer schwer verletzt wurde. Ein Rettungshubschrauber flog den Verletzten ins Krankenhaus, wie die Polizei Bielefeld berichtet.

Nach derzeitigen Erkenntnissen der Polizei fuhr gegen 8.35 Uhr ein Lkw-Fahrer aus Tschechien auf der A44 in Richtung Dortmund. Kurz vor der Zufahrt zum Parkplatz Steinhausen fuhr ein VW Passat aus Polen auf den vorausfahrenden Lkw auf. „Beide Fahrzeuge konnten in der Zufahrt zu dem Parkplatz anhalten“, so die Polizei. Der Pkw-Fahrer wurde demnach im Wagen eingeklemmt und musste von den Einsatzkräften der Feuerwehr Büren befreit werden. Ein Rettungshubschrauber flog den schwer verletzten VW-Fahrer in ein Krankenhaus.

Ab circa 9 Uhr war die Fahrbahn in Richtung Dortmund gesperrt. Ausgelaufene Betriebsstoffe wurden von der Feuerwehr abgestreut. Abschleppwagen sind mit der Bergung der Fahrzeuge beschäftigt.

Die Fahrbahn der A44 in Richtung Dortmund ist inzwischen einspurig wieder befahrbar, heißt es seitens der Polizei. Das Trümmerfeld werde derzeit von der Autobahnmeisterei beseitigt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare