Es wird noch enger

Fahrbahnübergang kaputt: Nur noch eine Spur auf der A44 frei - es drohen Staus

Auf der A44 bei Marsberg droht Stau. In der Baustelle an der Talbrücke „Langer Grund“ sind weitere Arbeiten nötig. Nur noch eine Spur ist frei.
+
Auf der A44 bei Marsberg droht Stau. In der Baustelle an der Talbrücke „Langer Grund“ sind weitere Arbeiten nötig. Nur noch eine Spur ist frei.

Autofahrer müssen sich auf der A44 zwischen Marsberg und Lichtenau auf Staus einstellen. Wegen eines gebrochenen Fahrbahnübergangs ist dort nur noch ein Fahrsteifen frei. Wie lange die Einschränkungen dauern, ist noch unklar.

Marsberg/Lichtenau - Wie Straßen.NRW am Montag mitteilte, sei an der A44-Talbrücke „Langer Grund“ zwischen den Anschlussstellen Marsberg und Lichtenau ein Fahrbahnübergang gebrochen. Deswegen sei dort ab sofort aus Sicherheitsgründen nur noch ein Fahrstreifen in Fahrtrichtung Dortmund frei.

Der Landesbetrieb kündigte an, dass an der Stelle der A44 nun mit Stau zu rechnen. „Wie lange diese Verkehrsbehinderung dauert, kann die zuständige Straßen.NRW-Autobahnniederlassung Hamm noch nicht abschätzen“, hieß es in der Mitteilung.

Stau auf A44 möglich: Zusätzliche Arbeit bei Brückensanierung nötig

Erschwerend komme hinzu, dass diese Verkehrsbehinderung im Baustellenbereich der laufenden Brückensanierung liege. Die Talbrücke „Langer Grund“ auf der A44 zwischen Marsberg und Lichtenau wird noch bis Jahresende saniert und instandgesetzt, weil sie auf Dauer der heutigen Belastung nicht mehr standhalten würde. Fahrbahnübergänge sind nach Angaben von Straßen.NRW Konstruktionsteile, die einen sicheren Übergang zwischen der Fahrbahn auf der Brücke und der angrenzenden Fahrbahn gewährleisten. „Diese Fahrbahnübergänge gleichen die Längenänderungen aus, denen eine Brücke bei warmen oder kalten Temperaturen ausgesetzt ist“, erklärte der Landesbetrieb.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare