Tod billigend in Kauf genommen

Schüsse auf der A31: Ermittlung wegen versuchten Mordes

Gezielte Schüsse wurden auf zwei Autos auf der A31 bei Ahaus abgegeben. Nun ermittelt die Kripo Münster wegen versuchten Mordes.

Ahaus – Nach einem Vorfall auf der A31 ist eine Mordkommission bei der Polizei Münster eingerichtet worden. Am Mittwoch (3. März) waren dort zwischen 16.05 und 16.30 Uhr zwei Fahrzeuge unterwegs – ein VW Bulli in Richtung Oberhausen und ein BMW in Richtung Emden.

AutobahnA31
Länge240 Kilometer
BundesländerNRW, Niedersachsen

Schüsse auf A31 bei Ahaus: Mordkommission eingerichtet

Die Insassen der Autos bemerkten zwischen den Anschlussstellen Legden/Ahaus und Heek/Ahaus einen dumpfen Schlag. Daraufhin zersplitterte die Beifahrer- beziehungsweise Seitenscheibe. Die Ehepaare aus dem Ennepe-Ruhr-Kreis, die in den jeweiligen Fahrzeugen auf der A31 unterwegs waren, informierten daraufhin die Polizei.

Den ersten Ermittlungen der Polizei zufolge haben Unbekannte auf die Autos auf der A31 bei Ahaus geschossen. Der Fall wurde daraufhin an die Kripo Münster* weitergegeben, die eine Mordkommission unter der Leitung von Joachim Poll einrichtete. Es handele sich vermutlich um eine gezielte Schussabgabe, so der Kriminalhauptkommissar.

Zeugen nach Schüssen auf A31 bei Ahaus gesucht

Bei den Schüssen auf der A31 bei Ahaus blieben die Insassen der Autos unverletzt. Da die Täter deren Tod jedoch billigend in Kauf genommen haben, wird nun wegen versuchten Mordes ermittelt. Die Polizei sucht daher nun Zeugen, die das Geschehen auf der Autobahn zwischen 16 und 17 Uhr gesehen haben oder verdächtige Beobachtungen gemacht haben.

Bisherige Zeugenhinweise ergaben, dass sich auf einer Fußgängerbrücke an der A31 bei Ahaus zwei Jugendliche aufgehalten hatten. Diese waren zwischen 18 und 20 Jahre alt und hatten Fahrräder und Rucksäcke dabei. „Auch diese beiden Personen können eventuell wichtige Zeugen sein und Angaben zur Aufklärung der Tat machen“, so Kriminalhauptkommissar Joachim Poll weiter.

Auf der A31 bei Ahaus wurden Schüsse auf Autos abgegeben. (Symbolbild)

Womit geschossen wurde, hat die Polizei bislang nicht bekannt gegeben. Hinweise zu den Schüssen auf der A31 bei Ahaus werden telefonisch von der Kripo Münster entgegengenommen: 0251/27 50. Auf der A31 bei Reken (Kreis Borken) war es vor einigen Monaten zu einem dramatischen Unfall gekommen*, wie msl24.de berichtet. Dabei kamen zwei Menschen ums Leben. Ein VW Bulli war auf einen Lkw aufgefahren. (*msl24.de ist ein Angebot von IPPEN MEDIA)

Rubriklistenbild: © Christophe Gateau

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare