Zeugen alarmierten die Beamten

Gefährliche Aktion: 31-Jähriger fährt mit Fahrrad über die A2 und wehrt sich gegen Polizei-Maßnahmen

Fuß einer Fahrrad-Fahrerin
+
Ein Fahrradfahrer hat sich eine äußerst gefährtliche Aktion geleistet. Er radelte bei Herford über die A2.

Ein 31-Jähriger ist mit einem Fahrrad über die A2 gefahren - und hat damit einen Polizeieinsatz ausgelöst.

Herford - Zu dem gefährlichen Zwischenfall ist es laut Polizei bereits am Freitagnachmittag (27. November) gekommen. Gegen 14 Uhr wurde die Autobahnpolizei Herford darüber informiert, dass ein Radfahrer den Seitenstreifen der Autobahn - kurz vor dem Autobahnrastplatz Herford Süd - befahre. Die alarmierten Polizisten konnten den Mann, einen 31-Jährigen aus Stadthagen, antreffen und seine gefährliche Fahrt auf der A2 beenden.

Im Rahmen der Identitätsfeststellung brachten die Beamten den Mann zur Kriminalwache der Kreispolizeibehörde in Herford. Der 31-Jährige verhielt sich zusehends aggressiver und randalierte, weshalb er laut Polizei schließlich am Boden fixiert werden musste. Durch die Gegenwehr des Mannes zog sich eine Polizistin eine leichte Prellung zu, blieb aber dienstfähig. Der Beschuldigte wurde bis zur Identitätsfeststellung ins Polizeigewahrsam gebracht.

Ein weiterer höchstgefährlicher Vorfall ereignete sich ebenfalls am Wochenende auf der A2: Völlig unvermittelt krachte ein Reifen samt Felge durch die Windschutzscheibe einer Seat-Fahrerin.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare