Zu wenig Beweise: Keine Anklage gegen Ex-SS-Mann

+
Das OLG Köln wies die Beschwerde gegen die Ablehnung eines Verfahrens gegen ein ehemaliges SS-Mitglied von der Staatsanwaltschaft Dortmund ab.

Köln - Gegen einen 90-jährigen früheren SS-Mann wird es kein Gerichtsverfahren im Zusammenhang mit dem Massaker in dem französischen Dorf Oradour-sur-Glane 1944 geben.

Das Kölner Oberlandesgericht bestätigte eine entsprechende Entscheidung des Landgerichts Köln und wies eine Beschwerde der Staatsanwaltschaft Dortmund und mehrerer Nebenkläger ab.

Für die Eröffnung eines Hauptverfahrens müsse es hinreichend wahrscheinlich sein, dass man dem Angeschuldigten eine konkrete Beteiligung an einzelnen Tötungsdelikten beziehungsweise Beihilfe dazu nachweisen könne, teilte das OLG am Mittwoch mit.

90-Jähriger war in Frankreich vor Ort

Tatsächlich lasse die Beweislage aber lediglich die Feststellung zu, dass der Rentner der SS-Kompanie angehörte und am Tattag am Ort des Geschehens war. Bei dem Massaker waren mehr als 600 Bewohner umgebracht worden. - dpa

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.