Mann sitzt in Untersuchungshaft

87-Jährige in Sundern getötet: Sohn (49) bestreitet die Tat

+

Sundern - Nach dem Tod einer 87-Jährigen Frau in Sundern im Sauerland steht ihr Sohn unter dringendem Tatverdacht. Der 49-Jährige sitzt seit dem Wochenende in Untersuchungshaft, wie Polizei und Staatsanwaltschaft am Montag mitteilten.

Im Stadtgebiet Sundern könnte sich zum zweiten Mal innerhalb kurzer Zeit ein Familiendrama ereignet haben: Weil er seine 87-jährige Mutter getötet haben soll, sitzt ein 49-jähriger Sunderner in Untersuchungshaft. Das gaben die Staatsanwaltschaft Arnsberg und die Mordkommission Dortmund bekannt.

Bereits am 27. Oktober wurde der Rettungsdienst in die Sunderner Kernstadt gerufen. Eine 87-jährige Frau war im häuslichen Umfeld verstorben. Die Polizei wurde eingeschaltet und übernahm die Ermittlungen. Interessant: Der Sohn der Verstorbenen hatte selbst den Notruf gewählt.

Dieser sitzt nun in Untersuchungshaft, weil er laut Polizei und Staatsanwaltschaft "dringend tatverdächtig ist, seiner Mutter Verletzungen zugefügt zu haben, an denen sie schließlich verstarb". 

Bei der Obduktion der Frau waren nach Angaben von Staatsanwalt Klaus Neulken Kopfverletzungen festgestellt worden. Erkenntnisse zu einem möglichen Tatmotiv gebe es derzeit allerdings noch nicht. Die Ermittlungen dauern an. Der Sohn bestreitet laut Staatsanwalt Klaus Neulken die Tat. - eB/mit dpa-Material

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.