63,63 Prozent zu viel Anhängelast: Dieses Gespann zog die Polizei Lüdenscheid aus dem Verkehr!

+

Lüdenscheid - Dass dieser Anhänger überladen ist, dürfte sein Fahrer auf Anhieb gesehen haben. Die Polizei zog das Gespann aus dem Verkehr.

Die Beamten des Verkehrsdienstes führten Kontrollen zur Überwachung des Schwerlastverkehrs durch. Im Fokus der polizeilichen Maßnahmen standen hierbei insbesondere solche Zugkombinationen, die die mitgeführte Ladung fehlerhaft gesichert oder bei denen eine Überladung bestehen könnte . Bei allen kontrollierten Fahrzeugen wurde auch der jeweils vorherrschende technische Zustand der Fahrzeuge überprüft. Mitzuführende Dokumente wurden ebenfalls in Augenschein genommen.

Auf Höhe der Herscheider Landstraße fiel den eingesetzten Beamten eine Zugkombination, bestehend aus einem Kraftfahrzeug sowie einem Anhänger, auf. Zugegebenermaßen war es für die Beamten auch schwierig, nicht auf diese Kombination aufmerksam zu werden, da der Fahrzeugführer aus der Nähe von Anklam auf seinem Anhänger einen Lkw mit Kranvorrichtung transportierte.

Nach Aushändigung der Papiere und in Augenscheinnahme der zulässigen Gesamtmassen von Anhänger und Zugfahrzeug sowie der möglichen Anhängelast des Zugfahrzeuges wurden sowohl die Zugkombination als auch der Anhängers durchgeführt gewogen. Hierbei konnte festgestellt werden, dass der Fahrzeugführer das zulässige Gesamtgewicht der Zugkobination bestehend aus Transporter und Anhänger um 21,45 % überschritt. Ferner ließ es sich der Fahrzeugführer nicht nehmen, die zulässige Anhängelast um 63,63% zu überschreiten.

Gegen den Fahrzeugführer wurde eine Ordnungswidrigkeitenanzeige gefertigt und die Weiterfahrt vor Ort untersagt.

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare